Ozeanographisches Museum Monaco (Meereskundemuseum) ­čç▓­čçĘ

Das Ozeanographische Museum Monaco (Meereskundemuseum) befindet sich direkt in der Altstadt (Monaco Ville) an einem Steilhang. In der N├Ąhe ist auch der ber├╝hmte F├╝rstenpalast von Monaco, es empfiehlt sich beide Sehensw├╝rdigkeiten zusammen zu besuchen.
    
ozeanographisches museum monaco
Ozeanographisches Museum Monaco
Das Ozeanographische Museum von Monaco enth├Ąlt mehr als 6.000 verschiedene Meerestiere. Darunter selten Tierarten, wie der Tiefseetintenfisch Lepidoteuthis grimaldii. Es gibt zwei Aquarien mit den Themenbereichen Tropen und Mittelmeer. Im Tropenacquarium werden exotische Tierarten wie Prianhas, Haie, Steinfische, Clownfische, Kofferfische und seltene Seepferdchen ausgestellt. Im Mittelmeer-Aquarium gibt es 200 mediterrane Tierarten wie Kraken und Mur├Ąnen. Der Saal der Wale und Saal Albert I. bezieht sich auf die Forschungsreisen des ber├╝hmten Seefahrers Albert I., dem Gr├╝nder des Ozeanographischen Museums. Im Bereich Oceanomania sind auf 180 Quadratmeter ├╝ber 1000 Meeresobjekte ausgestellt. Die Ausstellung wurde vom ber├╝hmten K├╝nstler Mark Dion erstellt. Es gibt auch ein Au├čenbecken, das die Odyssee der Schildkr├Âten (L\'Odyss├ęe des tortues), zeigt. Zur Futterzeit kann man sogar erleben wie das Futter f├╝r die Schildkr├Âten von den Pflegern zubereit wird.
ozeanographisches museum monaco
Das Ozeanographische Museum in Monaco befindet sich direkt am Meer im Hintergrund sieht man Port de Fontvieille
Das Ozeanopraphische Museum von Monaco ist eine der meistbesuchten Sehensw├╝rdigkeiten im F├╝rstentum Monaco. Es befindet sich direkt am Meer.

Geschichte

Das Ozeanographische Museum wurde bereits 1889 von F├╝rst Albert I. gegr├╝ndet. Da Albert den Gro├čteil seiner Zeit auf dem Meer verbrachte, wurde er als Seefahrer und Navigator bekannt. Bis heute befindet sich eine Bronzestatue von Prinz Albert I. im Garten von Saint Martin in der N├Ąhe des Ozeanographischen Museums.
prinz albert i
Der Gr├╝nder des Ozeanographischen Museums Prinz Albert I. war als Seefahrer und Navigator bekannt
Albert brachte von seinen Expeditionen viele Objekte aus dem Meer nach Monaco. Das Ozeanographische Museum, sollte diesen Meeresobjekten ein zuhause bieten. Zu den spektakul├Ąrsten Objekten geh├Ârt der Lepidoteuthis grimaldii, ein seltener zehnarmiger Tintenfisch aus der Tiefsee. Bis heute sind nur wenige Exemplare gefangen wurden und deshalb wei├č man fast nichts ├╝ber diese seltene Tierart. Der Lepidoteuthis grimaldii wurde 1895 auf einer Forschungsreise von F├╝rst Albert I. gefangen. Eigentlich war man auf einen Pottwal aus, der dann den Tintenfisch erbrach. Bis heute befindet sich der gut erhaltene Lepidoteuthis grimaldii in der Ausstellung des Ozeanographischen Museums. Das Ozeanographische Museum ist offiziell ein franz├Âsisches Museum, denn die Stiftung Alber Ier ist in Frankreich eingetragen. Der Stiftung geh├Ârt das Ozeanographische Museum Monaco seit 1906 und das Haus der Ozeane in Paris. Vorsitzender der Stiftung ist der regierende F├╝rst von Monaco, derzeit F├╝rst Albert II. Im Jahr 1957 wurde der ber├╝hmte Meeresfischer und Naturfilmer Jacques-Yves Cousteau Direktor des Ozeanographischen Museum von Monaco. Seit 2002 ist das Ozeanopraphische Museum Monaco teil der Organisation ACCOBAMS (Agreement on the Conservation of Cetaceans of the Black Sea, Mediterranean Sea and Contiguous Atlantic Area). Heute deckt sich die Finanzierung des Museums durch den Verkauf von Eintrittskarten und den Tourismus. Zudem wird mit jeder verkauften Eintrittskarte der Schutz der Meere unterst├╝tzt.

Eintritt

├ľffnungszeiten Das Ozeanographische Museum von Monaco ist t├Ąglich von 9:30 bis 20:00 Uhr ge├Âffnet. Der letzte Einlass ist um 19:30 Uhr. Das Museum ist fast das ganze Jahr ├╝ber ge├Âffnet. Lediglich w├Ąhrend der Formel 1 Woche und am 25. Dezember ist das Museum geschlossen. Der Eintritt zum Meereskundemuseum kostet 19 Euro f├╝r Erwachsene und 12 Euro f├╝r Studenten und Kinder. F├╝r Menschen mit Behinderung ist der Preis auf 9 Euro reduziert. F├╝r jede verkaufte Eintrittskarte spendet das Museum 5 Cent f├╝r den Meeresschutz im Mittelmeer. Wer mehr als eine der vielen Sehensw├╝rdigkeiten in Monaco sehen m├Âchte, kann ein Zwillingsticket zusammen mit dem F├╝rstenpalast, dem Exotischen Garten, dem Tiergarten oder der Autosammlung des F├╝rsten von Monaco erwerben. So kostet der Eintritt f├╝r das Ozeanopraphische Museum und die Autosammlung zusammen nur 23,50 Euro, im Vergleich zu 29 Euro f├╝r beide Attraktionen im Einzelpreis. Zudem kann man Tickets online vorbestellen: Wer online ein Ticket vor 11:00 Uhr oder nach 17:00 Uhr kauft spart 20%! Damit kostet der Eintritt am Morgen und Abend nur 15,20 Euro. Tickets online kaufen Der Eintritt in das Ozeanographische Museum ist auch im Riviera Pass enthalten. Der Pass kostet 28 Euro f├╝r 24 Stunden, 40 Euro f├╝r 48 Stunden und 59 Euro f├╝r 72 Stunden und erlaubt den Eintritt in zahlreiche Sehensw├╝rdigkeiten in Nizza und der franz├Âsischen Riveria.

Anfahrt

Wo befindet sich das Ozeanographische Museum? Das Ozeanographische Museum befindet sich in der Altstadt von Monaco direkt neben dem F├╝rstenpalast mit Blick auf das Mittelmeer. Das Museum liegt an einem Steilhang des legend├Ąren Felsen von Monaco direkt am Meer. In der N├Ąhe liegt auch der Hafen im Stadteil Fontvieille. Wer mit dem Auto nach Monaco anreist kann im Parkaus P├¬cheurs (Fischerparkplatz) parken, dass sich direkt unter dem Museum befindet und 500 Stellpl├Ątze hat. Die folgenden Koordinaten f├╝hren direkt zum Parkhaus: Breitengrad 43.7307789 ÔÇô L├Ąngengrad 7.4250305 Website des Museums

Fragen & Antworten

Wann wurde das Ozeanographische Museum von Monaco gegr├╝ndet?

Das Ozeanographische Museum wurde 1889 von F├╝rst Albert I. gegr├╝ndet.

Wie viel kostet der Eintritt ins Ozeanographische Museum?

Der Eintritt kostet 19 Euro f├╝r Erwachsene. Studenten und Kinder zahlen 12 Euro und Menschen mit Behinderung 9 Euro.

Wo kann man am Ozeanographischen Museum parken?

Es gibt ein Parkhaus unter dem Museum: Parkaus Pêcheurs